Low Carb Diät

Bei der Low Carb Diät wird die Zufuhr von Kohlenhydraten reduziert.

BEREICHE

Low Carb Diät = weniger Kohlenhydrate

Low Carb bedeutet übersetzt schlicht und ergreifend weniger Kohlenhydrate zu sich zu nehmen und Sie glauben gar nicht wie einfach das tatsächlich um zu setzen ist!

Fleisch, Fisch, Gemüse und Obst statt Brot, Nudeln und Reis!

Sie haben von vielen Nudeldiäten gehört oder das Reis entschlacken soll? Vergessen Sie das! Tatsächlich muss man nach dem Verzehr von Reis mehr die Toilette besuchen, aber einzig und allein, weil der Reis das Kochwasser in sich aufgesogen hat und Sie es mitverzehrt haben und somit wieder ausscheiden lassen müssen. Der Reis an sich und die Nudeln sowie Kartoffel und Kartoffelprodukte sind reinste Kohlenhydrate und werden von unserem Körper in die sogenannten Reservetanks gepackt! Unser Körper lebt immer noch in der "Steinzeit" und verhält sich somit wie im Krieg und bunkert alle Lebensmittel in sich für schlechte Zeiten. Eiweiße und Ballaststoffe kann der Körper sofort verarbeiten, aber die Kohlenhydrate sind schwere Pakete, die unser Körper speichert, anstatt sich vom übrigen Material zu versorgen. Nehmen Sie also vermehrt Kohlenhydrate zu sich wie Brot, Brötchen, Nudeln, Reis, Kartoffeln und was sonst noch aus denen gemacht wird, so nehmen Sie zu! Vor allem wenn Sie kein Hochleistungssportler sind und keinen regelmäßigen Ausgleichssport für die Verzehrung der Kohlenhydrate betreiben!

Früher in den mageren Zeiten kannte man noch nicht die Vielfältigkeiten und man nahm nicht so viele Kalorien zu sich, wie man es mit der heutigen Nahrung tut. Früher gab es keine zuckerhaltigen Softdrinks oder Lightprodukte. Unsere heutige Nahrung und unser verwöhnter Mund muss nicht mehr für sein Essen jagen gehen wie in der Steinzeit. Es gibt nicht nur Fleisch und Früchte auf die Hand, sondern vielerlei Arten und dies mit Geschmacksverstärkern durchzehrt und in Fett getränkt. Kein Wunder, dass wir zunehmen, so glauben wir immer noch an den alten Standard. Wie sieht normalerweise ein Teller zum Mittag für uns aus? Ein Stückchen Fleisch, ein Klecks Sauce, ein - zwei Esslöffel Gemüse und einen Berg von Kartoffeln oder Pommes, nicht wahr?

Viel zu viele Kohlenhydrate Leute! Der Körper freut sich und packt sich seine Reserven auf die bereits vorhandenen Rettungsringe noch drauf und wir nehmen zu, obwohl wir doch Gemüse dabei hatten.....

Ja, aber die Maße müssen stimmen und das werde ich Ihnen nun erklären:

Der neueste Trend, wissenschaftlich erwiesen, heißt Low Carb. Carb steht für Carbohydrates, zu deutsch Kohlenhydrate, von diesen soll der weniger essen, wer dauerhaft schlank und gesund sein will. Es kann jeden Tag Fleisch, Fisch, viel Obst und viel Gemüse mit leckeren Saucen geben, und Desserts aus Milchprodukten sind nicht nur erlaubt, sondern besonders erwünscht. Reduzieren Sie Brot, Reis, Nudeln und Kartoffeln, denn sie enthalten viele Kohlenhydrate. Rufen Sie sich im Internet eine Nährwerttabelle auf oder schauen Sie einmal auf die Rückseite Ihrer Knäckebrotverpackung und suchen den Kohlenhydrate Wert von Brot allein heraus. Sie werden erschrecken! Ich selbst hatte die Idee abends nur noch belegte Brote zu essen, nicht mehr warm und nichts mehr nach 18 Uhr! Ein kompletter Fehler! Vergessen Sie das! Das Brot wird weiter auf Ihren Hüftringen oder Bauchfältchen noch draufgepackt und Sie tun sich selbst damit keinen Gefallen nur weil Sie abends auf Ihre Suppe verzichtet hatten, nur weil Sie glaubten, Brot wäre eine gesündere Alternative. Im Übrigen ist es ein Ammenmärchen, dass man nach 18 Uhr nichts mehr essen sollte! Es gibt kein Lebensmittel auf dieser Welt was Sie extra nach 18 Uhr übergewichtiger machen ließe, als der Verzehr vor 18 Uhr! Eine Pizza um 17 Uhr würde genauso ansetzen wie eine Pizza um 1 Uhr nachts, oder ein Apfel würde Ihrem Gewicht nicht zu Leibe rücken, wenn Sie diesen um 23 Uhr essen würden.

Zurück zu den Kohlenhydraten. Sie sind gefährliche Dickmacher und um das besser zu verstehen erinnern wir uns an unseren Chemie- bzw. Biologieunterricht:

Kohlenhydrate sind Zuckerglieder mit unterschiedlicher Länge: Der kleinste Baustein all dieser Glieder ist die Glukose (Einfachzucker, auch im Bluteigenem), an zu sehen wie eine Art Superleiter für unsere Zellen. Weiter gibt es Zweifachzucker (z.B. in Energiepowerriegeln oder Kuchen) und verschiedene Vielfachzucker, etwa wie die Kartoffelstärke oder in Vollkorn. Aber auch diese Zuckerglieder wandelt unser Körper in Glukose um. Die Glukose selbst wird vom Körper rasant umgesetzt und ins Blut gelenkt, dies nennt man Ansteigung des Blutzuckerspiegels. Aber auch hier will unser Körper wieder für sich ein Depot eröffnen und speichert die vermehrte Zuckerkonzentration aus unserem Blut in Muskel- und Leberzellen. Hierbei hilft ihm das ausgeschüttete Hormon Insulin und folglich, nach der großen Aufräumaktion unseres Körpers in seine Depots, sinkt unser Blutzuckerspiegel wieder.

Ja das hat sich unser Körper mit den Jahren fein ausgedacht, nur was passiert, wenn wir z.B. 2 Schokoriegel essen, eine Portion Pommes und ein Glas Cola trinken? Ihr Blutzuckerspiegel rast empor, es werden Mengen an Insulin ausgeschüttet, welches eifrig auch noch das letzte Glukosefitzelchen in abgelegene Körperzellen verstaut. Nun fahren Sie mit Ihrem Blutzuckerspiegel Achterbahn! Dieser sinkt rasant schnell, dieses überfordert Ihren Stoffwechsel und es wird "Hunger" gemeldet! Hunger auf Süßes! Also ist das nächste Brötchen oder der Schokoriegel nicht mehr vor Ihnen sicher. Einem 30-Jährigen, der keinen Sport betreibt, genügt aber bereits ein täglicher Energie- besser gesagt Kalorienüberschuss von 50, nur um übergewichtig zu werden! 50 Kalorien – wissen Sie wieviel das sind? Gerade mal 2 Kekse! Wenn Sie also ständig Kohlenhydrate nachfüttern, die nicht verbrannt werden, setzt es immer wieder aufs Neue den Blutzuckerkreislauf in Gang. Es ist ein Teufelskreis! Im schlimmsten Fall reagiert Ihr Körper nicht mehr auf das Hormon Insulin. Ihr Körper speichert den Überschuss schön fleißig ab und das in Ihre Fettzellen - die leider unbegrenzt füllbar sind und Ihr Körper kommt gar nicht mehr dazu Fett ab zu bauen und Sie werden immer weiter auseinander gehen.

Was ist also der Nutzen der Low Carb - Methode?

Wenn Sie also über mehrere Tage auf Kohlenhydrate verzichten (Sie sollen sie nicht komplett von Ihrem Speiseplan streichen, nur reduzieren) dann und nur dann greift der Körper auf seine Reservetanks "dem Fett" zurück und verarbeitet Gespeichertes! Sobald Sie weniger Kohlenhydrate essen entspannen Sie Ihren Blutzuckerspiegel! Essen Sie mehr Obst! Aber meiden Sie Bananen, in Ihnen steckt zu viel Stärke wie auch Zucker, wie in Kartoffeln. Steigen Sie um auf Ananas oder Melone! Wenn Sie übrigens dabei sind Ihre Kohlenhydrate zu reduzieren oder diese gerne ersetzen möchten, dann steigen Sie um auf Vollkorn anstatt Weißbrot!

Warum gehört es zu Low Carb dazu mehr Fleisch und Fisch zu essen?

Weil Sie voller Eiweiß stecken, die unser Körper sehr dringend benötigt, z.B. für den Knochenaufbau und Muskelstärke. Der Energiebedarf von Menschen, die auf eiweißreiche, kohlenhydratarme Kost umgestiegen sind, beträgt bis zu 200 Kalorien/Tag. Das kann für Sie bedeuten in nur sechs Monaten 5 Kilogramm weniger zu wiegen, ohne an einer Kalorie gespart zu haben! Und das ohne Jojo-Effekt! Hülsenfrüchte, Milchprodukte, Eier, Fisch und Fleisch stecken voller Eiweiß und sättigen besser als Reis, Brot und Nudeln! Unser Körper spaltet das Eiweiß in Aminosäuren in unserem Darm auf, diese Botenstoffe melden unserem Gehirn, dass wir satt sind.

Nun kommen wir zum dritten, letzten und wichtigen Nährstoff, dem Fett. Fett enthält sehr viele Kalorien und das schon in den kleinsten Mengen, aber es schmeckt so gut und verfeinert unsere Speisen! Aber nicht jedes Fett ist gleich ungesund! Verwenden Sie Rapsöl, Oliven-, Leinsamen- oder Walnussöl, denn sie sind reich an ungesättigten Fettsäuren. Ungesunde Fette sind Tierische in Wurst, Käse, Sahne oder Vollmilch. Hier finden wir vor allem gesättigte Fettsäuren, die sich ungesund auf die Blutwerte auswirken und erhöhen den Cholesterinspiegel.

Der 4. große Baustein der Low Carb Ernährung ist das ausreichende Trinken! Mindestens 1 l kaltes Wasser am Tag ist Pflicht! Warum kalt? Kalt, weil der Körper dann mehr Energie aufwendet, um das getrunkene Wasser auf Körpertemperatur zu erhitzen. Wer viel trinkt, der bekommt auch einen besseren Abtransport der Stoffe im Körper gewährleistet. Erinnern wir uns an die Depots, wenn diese mit der Zeit abgetragen werden, so spülen wir Sie einfach mit der nächsten Welle auf und davon.

An 5. und letzer Stelle kann eine ausgewogene und kohlenhydratarme Ernährung natürlich nicht ohne den Sport funktionieren! Nur wenn Sie Ihren Körper bewegen und Ihren Stoffwechsel zum Verbrennen anregen, dann können Sie auch gesund abnehmen! Es muss ja nicht gleich ein teures Fitnessstudio sein, wobei Ihnen das Training und Gewichteheben vielleicht keinen Spaß macht! Man sollte sich zu nichts zwingen! Besuchen Sie Bauch-Beine-Po Kurse, Beckenbogengymnastik oder Aquafitness (sehr schonend für die Gelenke). Entdecken Sie Nordic-Walking für sich oder nur Walking oder Joggen ohne diverse Ausrüstung. Machen Sie ausgedehnte Spaziergänge, gehen Sie Schwimmen oder fahren Sie mehr Rad und lassen öfter Ihr Auto stehen. Mehr Bewegung kann tatsächlich einfacher und kostengünstiger sein, als Sie glauben.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß und erfolgreiches Gewichte purzeln durch die Low Carb Diät!

Diese Seite Bookmarken bzw. Weiterempfehlen

Bookmarken im Firefox Bookmarken im Internet Explorer Bookmarken bei Technorati Bookmarken bei Reddit Bookmarken bei Google.de Bookmarken bei Yahoo Bookmarken bei del.icio.us Vorschlagen bei digg.com Bookmarken bei Mister Wong Bookmarken bei Blinklist Vorschlagen bei Yigg Bookmarken bei Linkarena Bookmarken bei Alltagz Vorschlagen bei WebNews